Wie funktioniert Werbung auf Google?

Nov 10, 2019

Wie funktioniert Werbung auf Google? Diese Frage stellt sich jeder frische Unternehmer und ein gewisses Basiswissen muss jeder Gründer davon haben. Es gibt eine Vielzahl an Unternehmen, deren Haupteinnahmequelle Google Anzeigen sind, und die Zahl dieser wächst von Jahr zu Jahr.

Im Jahr 2018 hat Google 116 Milliarden Euro durch Anzeigen eingenommen, fast 20% mehr als im Vorjahr. Aber wo geht all das Geld hin und welche Werbemöglichkeiten bieten sich auf Google? Dem gehen wir im folgenden auf den Grund.

 

Googles kostenfreie Werbemöglichkeit: Google My Business

Google bietet bezahlte und auch kostenfreie Möglichkeiten an, um auf sein eigenes Geschäft aufmerksam zu machen. Die gängigste und erste Marketing Möglichkeit, die sich anbietet, ist der Google My Business Eintrag.

 Um diesen Eintrag zu bestätigen erhält man einen Brief per Post an die eigene Geschäftsadresse. Die Geschäftsadresse sollte man daher strategisch wählen, am besten in einem Bezirk, in dem sich besonders viele Kunden befinden.

Nachdem man den Eintrag bestätigt hat, kann man seine Geschäftsadresse auf Google und Google Maps finden, wenn man nach den Dienstleistungen oder dem Geschäftsnamen sucht.

Es gibt eine Vielzahl an Tricks, wie man den Eintrag verbessern kann und wie Kunden einen darüber leichter finden können. Falls Sie konkret zu einem Projekt von Ihnen Fragen haben, können Sie sich an uns wenden.

 

Suchmaschinen Optimierung

Eine weitere kostenfreie Werbemöglichkeit ist die Suchmaschinenoptimierung. Die Voraussetzung hierfür ist es lediglich eine übersichtliche und leicht zu bedienende Webseite zu haben.

Um Suchmaschinen Rankings zu beeinflussen muss, man jedoch einige Ressourcen aufwenden und Ergebnisse zeigen sich erst auf lange Sicht.

Wir empfehlen Suchmaschinenoptimierung auf jeden Fall für jede Art von Gewerbe, langfristig werden sich auch Resultate zeigen, nur für gerade frische Unternehmen ist es nicht ratsam sich nur auf SEO zu konzentrieren.

Für gerade frisch etablierte Unternehmen macht es Sinn mehr Geld in Werbung zu stecken, um das initiale Wachstum etwas zu fördern.

 

Google Ads

Google Ads (Vorher Google AdWords) ist der Name von Googles Marketing Platform. Mittels Google Ads können Anzeigen auf verschiedenen Plattformen wie z. Bsp. in der Google Suche, YouTube, auf Googles Display Netzwerk, in Gmail oder auf Google Maps gekauft werden.

Das gesamte Werbeangebot von Google zu überschauen ist selbst für Experten eine Herausforderung. Ständig ändern sich die Methoden wie genau Kampagnen ausgeführt werden und es bieten sich ständig neue Möglichkeiten zum Werben an.

Das prominenteste und wichtigste dieser Angebote ist die Werbung in der Suchmaschine Google selbst. Mit der Bezeichnung Google AdWords hat sich diese Marketingmethode von Google einen Namen gemacht.

Heutzutage nennt sich dieses Produkt von Google nicht mehr Google AdWords. Unter Marketern und Geschäftsleuten ist Google AdWords trotzdem immer noch ein Begriff.

 

Suchmaschinen Werbung (Google AdWords)

Um Werbung in der Suchmaschine Google zu schalten, muss man sich bei der bereits erwähnten Plattform Google Ads anmelden. Dort kann man mittels Tools wie dem Keyword Planner die Suchbegriffe finden, die zu dem eigenen Betrieb passen.

Der Prozess zum Erstellen der ersten Kampagne ist ein etwas schwieriger. Es müssen Konkurrenten in der eigenen Nische verglichen werden und eine erste Auswahl an Suchbegriffen getroffen werden.

Nach der initialen Kampagne wird man die größten Optimierungen machen können und nach etwas Anlauf können bereits die ersten Kunden kommen.

Falls Sie wirklich effizient und kostenschonend durchstarten wollen wenden Sie sich an unsere Online Marketing Agentur und wir helfen Ihnen dabei, Ihre ersten Kampagnen aufzusetzen und bei Bedarf auch längerfristig zu übernehmen.

 

 

2 Comments

  1. Gabriela Adrian

    Very interesting and useful content!

    Reply
    • Pascal Cabart

      Thank you!

      Reply

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *